No Name #2

"Es ist mitten in der Nacht, ich bin wach und kann das leise prasseln des Regens auf meine Rollläden hören. Ich spüre jeden einzelnen meiner Herzschläge und einen ziehenden Schmerz. Die Sekunden ziehen sich mühselig Voran als gäbe es kein morgen. In meinem Kopf tobt das pure Chaos. Gefühle drehen durch und befinden sich gerade an ihrem schwierigsten Punkt. Ich weiß nicht weiter und sehe durch mein inneres Auge , einen Menschen. Einen Menschen, der am Abgrund , am Rande des irgendwas steht. Dieser Mensch steht dort und ist nur einen Schrott davon entfernt ins nichts zu stürzen. Ich kann nicht ruhig liegen bleiben. Ich bin wach. Ich bin definitiv wach. Ein schups, ein schreck, und dieser Mensch stürzt. In der Hoffnung , gerettet zu werden - festgehalten zu werden, steht dieser Mensch Dort. Ich kann es fühlen . Ich denke. Ich denke an dich, was du jetzt wohl machst. Wie du just in diesem Augenblicke schläfst. Es ist mir verboten auch nur den hauch eines Gedanken an dich zu richten. Es geht nicht anders. Das ist mein Alltag. An dich denken. Ohne nachzudenken an dich zu denken. Du bestimmst meine Laune - sie hängt von dir ab. Ich fühle nichts. Nichts für dich - außer eine Freundschaft. Aber ich denke an dich. Träume von dir. Stoß mich bitte nicht in den Abgrund. Dieser Mensch. Dieser Mensch der dort steht.. Bin ich. Ich stehe dort, weil du mich kontrollierst. " Auszug aus "Diary" - LPG Rotkäppchenstraum

28.4.14 01:05

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen